Die letzten Fussgänger

 

Unsere Begleiter seit über 60 Jahren. Eher 

unscheinbar. Meist auf Blechschildern am Rande der Straße. Sozusagen als treue Wegbegleiter, die uns zeigen, wo der Fussgänger die Straße überqueren darf.

Seit 2009 sind die gesichts- und geschichtsträchtigen Schilder laut EU verboten – stattdessen überall die gleichen, gesichts-und hutlosen Piktogramme.

So sind die Fussgänger ein wunderbares Symbol gegen Piktogrammisierung, gegen Vereinheitlichung, gegen Gleichmachung.

Sie stehen für das definiert Individuelle. Insgeheim hofften die letzten

Fußgänger auf Protest, ja auf Widerstand - wir wollen keine gleichgemachten flachen Piktogramme, wir wollen Menschen, individuell, vielschichtig, wir sind das Volk ... weit gefehlt.


Um den Abgesang zu dokumentieren habe ich meine Modelle aus Holz nachgebaut; unzählige im Maßstab 1:1 in der Höhe von 37 cm und zwei menschenhohe Burschen von 185 cm.

Fotografien zu...

Lebenswegen, Umwegen, Schleichwegen, Wanderwegen, Feldwegen,

ausgetretenen Pfaden, neuen Wegen, Abkürzungen, Sackgassen,

Einbahnstaßen ....

 

Unterwegs seit 2006

 


Wir wanderten voll fröhlicher Gedanken. Plötzlich hörten wir unten im Gras etwas rascheln und von vorne nahte ein Gewitter heran.
Wir wanderten voll fröhlicher Gedanken. Plötzlich hörten wir unten im Gras etwas rascheln und von vorne nahte ein Gewitter heran.



Die Sonne verwöhnte uns. Wieder warfen wir zauberhaft lange Schatten.
Die Sonne verwöhnte uns. Wieder warfen wir zauberhaft lange Schatten.
Des Nachts ging ich bei milden Temperaturen gerne an der Auslage vorbei.
Des Nachts ging ich bei milden Temperaturen gerne an der Auslage vorbei.
Wir gingen zu zweit, die Sonne schien am Himmel und die Feldlerchen sangen hoch über dem Feld.
Wir gingen zu zweit, die Sonne schien am Himmel und die Feldlerchen sangen hoch über dem Feld.